Jour-fixe: ‘ZEIT schreiben’ mit Christoph W. Bauer

Ort: Spiegelsaal im Palais Pfeiffersberg - Sillgasse 8/II - Innsbruck
Veranstaltungsreihe:
Vortragende/r: Christoph W. Bauer, Irene Prugger, Josef Beneder


Lesung und Kurzreferat mit Diskussion. Christoph W. Bauer setzt sich in seinen Texten und einem Referat mit dem vielschichtigen Begriff ZEIT auseinander.

„Wenn mich niemand fragt, dann weiß ich es; sobald ich aber gefragt werde, kann ich es nicht erklären“, antwortete Augustinus auf die Frage: Was ist Zeit? Eine kluge Antwort, für einen Pragmatiker freilich nicht, der würde wohl eher entgegnen, „Zeit ist das, was die Uhren messen“. Aber setzt das nicht voraus, dass die Menschheit vor der Erfindung der Uhr in einem zeitlosen Zustand gelebt hat? Dem Phänomen Zeit lässt sich mannigfach begegnen, an diesem Abend aus der literarischen Perspektive – ob Letztere eine Antwort bietet?

Moderation und Kurzreferat: Josef Beneder, Lesung: Irene Prugger

Im 1. Halbjahr 2012 wird im Turmbund die Verbindung von ZEIT und Schreiben aus verschieden Blickwinkeln und Schreibweisen behandelt.

Über Christoph W. Bauer:

Foto: F.Schneider

Der bekannte Schriftsteller Christoph W. Bauer, geboren 1968 in Kärnten, lebt als Autor in Innsbruck. Er schreibt Lyrik, Prosa, Essays, Hörspiele,Theaterstücke, Übersetzungen. Mehrere Literaturpreise.

Bücher bei Haymon:

  • wege verzweigt. Gedichte (1999).
  • die mobilität des wassers müsste man mieten können. Gedichte (2001).
  • Aufstummen. Roman (2004).
  • Im Alphabet der Häuser. Roman einer Stadt (2007).
  • Graubart Boulevard. Eine literarische Spurensuche in den
  • Opfer- und Tätergeschichten des Nationalsozialismus (2008).
  • Der Buchdrucker der Medici. Erzählung über die Gründungs- und Entwicklungsgeschichte der Wagner’schen Buchhandlung (2009).
  • mein lieben mein hassen mein mittendrin du. Gedichte (2011).
    U.a.

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2011 - 2018 Turmbund - Gesellschaft für Literatur und Kunst - Innsbruck / Tirol | Anmelden